Drucken
Kategorie: Reisen
Zugriffe: 3364

New York City 2015

 

Flug mit United Airlines:

Hinflug:                        Dienstag, 01.12.2015 (9 Stunden Flugzeit)

Rückflug:                     Dienstag, 08.12.2015 (7 Stunden Flugzeit)
Ankunft in München:  Mittwoch, 09.12.2015

 

Reiseverlauf:

Bereits am frühen Morgen ging sie los – unsere Reise nach New York. Mit dem Flieger ging es im holprigen Direktflug von München nach Newark (New Jersey). Mit dem Taxi ging es dann in unser Hotel – das Hyatt Place Secaucus / Meadowlands in Secaucus/New Jersey. Nach New York City wollten wir heute nicht mehr rein – wir waren von der Anreise ein wenig geschafft.

Wir sind aber nicht im Hotel geblieben, sondern sind zum Walmart ein bisserl was einkaufen und danach zum Essen.

 

Ein total verregneter Tag. Wir haben trotzdem das Beste daraus gemacht und sind nach „Jersey Gardens“, einem großen Outlet-Center in Elizabeth/New Jersey. Wir sind mit dem Bus hin gefahren – eine kostengünstige Variante.
Über 8 Stunden waren wir in dem Center, haben dabei so ziemlich alle Geschäfte besucht und eine Menge Klamotten gekauft. Am Abend qualmten uns die Füße. Aber egal, wir waren ja erfolgreich. ;o)

 

Ein schöner Tag kündigte sich an. Somit ging's nun endlich hinein in die Stadt – nach New York City. Direkt an unserem Hotel hielt der Bus der Linie 320. Für $ 8,50 pro Person (Hin- und Rückfahrt) brachte der Bus uns von nun an täglich nach NYC. Die Fahrt dauerte gerade mal 20 Minuten – ein Stück durch New Jersey, dann durch den Lincoln Tunnel (unterhalb des Hudson Rivers) und schon waren wir am „Port Authority Bus Terminal“. Von dort aus waren es gerade mal gute 5 Minuten zu Fuß, bevor wir am Time Square waren. Natürlich sind wir gleich als Erstes zum Time Square. Was wir dort sahen, hat uns fast erschlagen. Himmel und Menschen waren unterwegs. Und überall diese grelle Reklame. Das war enorm. Wir sind dann nach Norden zum Central Park gelaufen. Unterwegs sind wir erst mal in den „M&M's World“-Shop. Ein ganzer Laden voll leckerer M&M's. Da hätte man Stunden verbringen mögen. Im Central Park kann man sich aber auch stundenlang aufhalten. Im Zick-Zack-Kurs ging es durch den Park, vorbei an der Schlittschuhbahn, den Statuen von Hans Christian Andersen und Alice im Wunderland. Vorbei am „The Metropolitan Museum of Art“ und den riesigen Baseball-Spielfeldern bis hin zum Belvedere Castle. Weiter gings zum Dakota Building (hier wohnte einst John Lennon) an der Westseite des Parks. Von dort aus ging es zurück Richtung „Zentrum“. Auf dem Weg besuchten wir noch einen Weihnachtsmarkt, auf welchem es sogar echte deutsche Produkte gab → alkoholfreien Glühwein, Apfelcidre und Bratwürste. Nächste Station war das Rockefeller Center. Ich wollte unbedingt den berühmten Baum und die Eisfläche sehen. Anschließend ging es zur Radio City Music Hall. Wir hatten Tickets für die „Radio City Christmas Spectacular“ - Show. Ich kann nur eins sagen: WOW. Eine 90 minütige Show zum Thema Weihnachten – typisch amerikanisch bunt aufgezogen. Ich hätte mir die Show am liebsten noch ein zweites Mal angesehen – so toll fand ich sie. Nach der Show sind wir dann noch mal zum Rockefeller Center, den Baum im Dunkeln bestaunen. Übrigens, gleich gegenüber vom Rockefeller Center ist Saks – einer der vielen Einkaufstempel. Die haben dort eine riesige Weihnacht-Lichtershow. Alle paar Minuten entsteht aus tausenden Lichtern ein Bild unter wuchtiger Musik.

ts1

wb2

wb1

 

Gleich am Morgen ging es zum Empire State Building. Nach über einer Stunde Wartezeit standen wir endlich oben – in der 86. Etage und konnten uns New York von oben ansehen. Beeindruckend, wie weit man schauen konnte. Ein Fernglas wäre nicht schlecht gewesen. Zurück auf der Straße sind wir runter zum Hudson River, um an einer Sightseeing-Tour per Boot teilzunehmen. Mit dem Schiff ging es den Hudson River entlang gen Süden – immer die Skyline von NYC im Blick. Vorbei an Ellis Island und der Freiheitsstatue, ging es hinein in den East River – unter der Brooklyn Bridge, der Manhattan Bridge und der Williamsburg Bridge durch - bis hin zum UN Hauptquartier. Das Geniale an der Fahrt war, dass es auf der Rückfahrt bereits dunkel wurde. Somit konnten wir die Skyline nun im Dunkeln sehen. Sehr beeindruckend und irgendwie auch romantisch.

v12

v7

v4

v5

v8

v10

v9

v13

fs2

b1

b2

b3

 

Heute stand das „Intrepid Sea, Air & Space Museum“ auf dem Plan. Die USS Intrepid ist ein Flugzeugträger aus dem 2. Weltkrieg. Er liegt heute im Hudson River vor Anker und beherbergt ein Flugzeugmuseum. Sogar ein echtes Space Shuttle (die Enterprise) kann man dort besichtigen. Wir haben dort ca. 5 Stunden zugebracht. Es gab halt sehr viel zu sehen. Im Anschluss sind wir die komplette 42-ste Straße entlang gelaufen. Vorbei ging es unter anderem am Time Square, dem Bryant Park, dem Grand Central Terminal (einer der weltgrößten Bahnhöfe, den wir uns natürlich angeschaut haben), dem Chrysler Building bis hin zum UN Hauptquartier, am East River gelegen. Zurück im „Zentrum“ sind wir dann zum „Top of the Rocks“, dem GE Building gleich am Rockefeller Center, um dieses Mal von der 70. Etage aus New York von oben zu sehen. NYC bei Nacht ist auch nicht zu verachten – muss man unbedingt mal gesehen haben.

ft

fz

ss

nv1

nv2

 

Mit dem Bus ging es wieder rein nach NYC, dann weiter mit der U-Bahn Richtung Südspitze (Lower Manhattan). Der Besuch der Freiheitsstatue und Ellis Island stand auf dem Plan.
Erster Stopp war auf Liberty Island. Nun war es also soweit, wir standen zu Füßen der Freiheitsstatue. Mit einem Audio Guide ausgerüstet, haben wir ihren Sockel einmal umkreist und uns dabei über die Geschichte informiert. Weiter ging es danach nach Ellis Island. Dort waren zwischen 1900 und 1915 Millionen Einwanderer angekommen. Ihre Papiere wurden kontrolliert, sie mussten einen Gesundheitscheck durchlaufen und es wurde entschieden, ob sie in die USA einreisen durften oder zurück nach Europa mussten. Die Geschichte dort nun so hautnah zu erfahren (wieder via Audio Guide) ist schon beeindruckend.

Zurück in Manhattan sind wir zu Fuß zum 9/11 Memorial bzw. Ground Zero. Wir haben uns die beiden Becken angesehen, welche die Umrisse der Zwillingstürme nachzeichnen. Dort zu stehen und die eingravierten Namen lesen – ein Moment mit Gänsehautgefühl.

fs1

fs3

v11

 

Unser letzter Tag in NYC und noch nicht alles gesehen. Damit wir auch heute noch soviel wie möglich sehen konnten, haben wir uns ein Ticket für den HopOn HopOff Bus „Downtown-Tour“ gekauft. Unsere Strecke: Times Square → Macy's/Madison Square Garden → Empire State Building → Flatiron Building → Union Square → Greenwich Village → SoHo → Chinatown / Little Italy → City Hall / Brooklyn Bridge / World Trade Center (WTC) → Battery Park (Fähre zur Freiheitsstatue) → Lower East Side → East Village → UN Gebäude → Waldorf Astoria Hotel → Rockefeller Center. Ausgestiegen sind wir an der City Hall. Von dort aus ging es zu Fuß auf die Brooklyn Bridge und anschließend nochmals zum WTC. Danach gings wieder weiter mit dem Bus.

Nach dieser Tour sind wir noch zu „Ripley's Believe it or Not!“. Wie heißt es in der Beschreibung?: „Nicht ganz alltäglich, ziemlich verrückt und absolut sehenswert sind die verschiedenen Ausstellungsstücke bei Ripley's ganz sicher! Erleben Sie die größte Sammlung von Kuriositäten in mehr als 20 themenbezogene Galerien mit über 500 Ausstellungsobjekten.“ Stimmt – wir haben gestaunt, gelacht, uns geschüttelt. Es war einfach herrlich – herrlich lustig. ;o)

Als letzten Höhepunkt habe ich mir Macy's aufgehoben – das weltweit größte Warenhaus. Gekauft haben wir nichts. Aber es war interessant durch einige der Abteilungen zu schlendern.

 


Heute mussten wir leider schon wieder die Heimreise antreten. Da unser Flieger erst um 16:30 Uhr starten sollte, haben wir es sehr langsam angehen lassen. Wir sind gemütlich zum Frühstücken gegangen, haben in aller Ruhe die Koffer gepackt und dann – gegen 12 Uhr – doch endlich mal ausgecheckt. Mit dem Hotel-Shuttle-Bus ging es zum „Secaucus Junction“, dem Bahnhof. Mit dem Zug ging es von dort aus zum Flughafen. Die Koffer haben wir gleich abgegeben. So hatten wir die Hände frei, als wir durch die vielen Flughafengeschäfte schlenderten. Unser Flieger hob fast pünktlich ab. Zuvor bekam unser Flugzeug noch eine ordentliche Dusche von der Flughafen-Feuerwehr. Warum? Es war der letzte Flug des Kapitäns, bevor er in Rente gehen würde. Da ist es wohl Tradition, dass man solch eine Dusche bekommt. Auch der Rückflug war wieder sehr holprig. Aber kein Problem, unsere Mägen sind schlimmeres gewohnt. ;o)

Am 09.12. - um 7 Uhr in der Früh – sind wir in München gelandet. Mit S-Bahn und Bus ging es dann heim nach Eichenried.

 

 

Weitere NYC-Impressionen:

 

v3 

v6

 

v1

 

v2

 

fw1 

 

f1